Partnerin

Angelika Leemann

Interview

Fragen an unsere neue Partnerin

Neue Führungskompetenzen sind gefragt

Walter Blum: Frau Leemann, Sie sind Partnerin bei Walter Blum & Partner und bringen langjährige und internationale Führungserfahrung mit. Was hat Sie bewogen in die Beratung zu wechseln? In meiner bisherigen Laufbahn hatte ich in unterschiedlichen lokalen und globalen Führungsrollen die Möglichkeit, mich für die Weiterentwicklung von Marken und Unternehmen einzusetzen. Besonders gefallen hat mir die Konsumgüterbranche, in der Innovationen und damit verbunden ein vertieftes Trend- und Konsumentenverständnis zentrale Erfolgsfaktoren sind. Meine Passion sind die Zusammenarbeit und Entwicklung der Mitarbeitenden und dadurch die positive Prägung der Unternehmenskultur.
Es ist meine Überzeugung, dass eine klare Vision sowie eine menschenorientierte Unternehmenskultur und Führung, die Basis für erfolgreiche Firmen sind. Es braucht neue, respektive angepasste Führungsansätze, um im dynamischen Marktumfeld zu bestehen und dadurch ein attraktives Umfeld für alle Generationen anzubieten. Besonders diese Aspekte haben mich bewogen, mich in der Beratungs-Boutique Walter Blum & Partner zu engagieren, um in der Unternehmens- und Personalentwicklung zu beraten.

Was sind Ihre Ansprüche an die Zusammenarbeit mit Führungspersönlichkeiten? Bis anhin habe ich hauptsächlich innerhalb grösserer Organisationen gearbeitet und freue mich auf die Interaktion mit verschiedenen Unternehmen und Führungspersönlichkeiten. Meine Arbeitsweise baut auf Vertrauen und der Begegnung auf Augenhöhe auf, was ich auch vom Gegenüber erwarte. Dies, wie auch die Offenheit für Veränderung, machen es möglich gewinnbringend zu arbeiten und das Unternehmen inklusive Mitarbeitende weiterzuentwickeln.

Meinen Sie, dass sich die Führungsstrukturen in Zukunft ändern werden? Veränderung ist und bleibt unser stetiger Begleiter in einem dynamischen Marktumfeld. Agilität wird immer wichtiger, wodurch sich Organisationsstrukturen und damit verbunden auch Führungsstrukturen anpassen müssen. Zudem kommen jüngere Generationen auf den Arbeitsmarkt mit veränderten Ansprüchen an Unternehmen, Führungskräfte und Level an Verantwortung. Viele Startups zeigen, dass netzwerkartige Teamstrukturen zu mehr Agilität und Geschwindigkeit beitragen. Auch mittelständische und grössere Unternehmen haben begonnen, holokratische oder netzwerkähnliche Organisationsformen einzuführen, um den Marktbedingungen gerechter zu werden. Es gibt aber noch viele Unternehmen, die klassisch, hierarchisch aufgestellt sind und eine Anpassung prüfen sollten.

Dann werden sich auch die Führungsaufgaben in Zukunft ändern? Richtig, rasche Veränderungen im Markt, netzwerkartige Organisationsstrukturen sowie die digitale Zusammenarbeit stellen hohe Ansprüche an die Führung und bedingen neue Führungsstile. Mobiles Arbeiten ist „normal“ geworden und bereits nicht mehr wegzudenken. Umso wichtiger ist es für Führungskräfte, weniger zu kontrollieren und mehr zu vertrauen. Gerade jüngere Arbeitnehmende wollen sinnhafte Arbeit und ihren unternehmerisch Beitrag leisten, um die Vision des Unternehmens mitzutragen. Es braucht Führungspersönlichkeiten, die offen für Veränderung sind und diese als Chance für die kontinuierliche Verbesserung sehen. Es braucht visionäre Leader, die den Mitarbeitenden aufzuzeigen, wohin sich das Unternehmen entwickeln will und welche Rolle sie dabei einnehmen.

Was sind aus Ihrer Sicht die zukünftigen Anforderungen an starke Führungspersönlichkeiten? Für eine Führungsperson ist es unabdingbar, Mitarbeitende mit klaren Botschaften zu inspirieren, ihnen zu vertrauen und Veränderung als positive Konstante anzunehmen. Die Umwelt wird immer komplexer und vernetzter, wodurch Selbstmanagement für Führungspersönlichkeiten von grosser Wichtigkeit ist. Sie sollen Vorbild sein und Mitarbeitende in ihrem Mitunternehmertum unterstützen. Aus diesen Gründen bietet sich ein personenzentrierter Coaching-Führungsstil besonders an.

Wie unterstützen Sie die Unternehmen und deren Führungsverantwortlichen in Ihren strategischen und operativen Aufgaben? Ich sehe mich in meiner Beratertätigkeit als Partner von Führungspersönlichkeiten, mit dem gemeinsamen Ziel, ihr Unternehmen so aufzustellen, dass es nachhaltig erfolgreich ist. Dabei fokussiere ich auf zwei Bereiche. Zum einen berate ich Unternehmen in Bezug auf deren Organisationsstruktur und unterstütze sie bei der Klärung, Definition oder Überprüfung ihrer Vision und Führungskompetenzen. Zum anderen liegt der Fokus auf den Mitarbeitenden und Führungskräften – von der Suche nach den passenden Kandidaten, über deren Begleitung und Weiterentwicklung.

Walter Blum: Vielen Dank für das Gespräch.

FOLGEN SIE UNS AUF LINKEDIN

Halten Sie sich als Follower zu aktuellen Themen auf dem Laufenden.